Der Verein "Mobilfunk mit Mass in Erlenbach und Herrliberg"


Beim Mobilfunk geht es schon längst nicht mehr nur um Telefonie. Für die mobile Datenübertragung wird jetzt die Werbetrommel gerührt, nämlich Übertragung von Bildern, Filmen und allen im Internet verfügbaren Datenquellen. Datenmengen, die die bestehende Mobilfunk-Infrastruktur nicht liefern kann. Es wird ein Strahlungsanstieg in Kauf genommen, da eine weit höhere Kapazität benötigt wird. Dafür muss/darf das Mobilfunknetz laufend weiter ausgebaut werden.
In dieser Euphorie werden, unserer Ansicht nach, ganz wichtige Grundfragen vernachlässigt:

  • Wurden die Risiken des Mobilfunks sorgfältig ermittelt?
  • Wie gross könnte der volkswirtschaftliche Schaden sein, der sich durch eine möglicherweise ungenügend vorhergesehene Schädlichkeit dieser Technologie erst noch bemerkbar machen wird?
  • Wer wird dann für diesen Schaden aufkommen müssen? Fühlt sich jemand verantwortlich? 

.....    Fragen über Fragen!

 

Welches Ziel verfolgt der Verein?
Die Strahlenbelastung durch Mobilfunk und andere Elektrosmog-Quellen für uns alle so tief wie möglich zu halten.

Wie gehen wir dies an?
Wir informieren und stehen unseren Mitgliedern beratend zur Seite.
Wir informieren und sensibilisieren unter anderem Ärzte, Schulen, diverse Institutionen, die Bevölkerung und die Behörden.

Warum?
Wir laufen Gefahr unsere Gesundheit vorübergehend oder auch auf mehrere Generationen hinaus zu schädigen.
Geschichtliche Parallelen: Z. B.  Asbest, Röntgenstrahlung, radioaktive Verstrahlung.

Es ist eine Erfahrungstatsache, dass im näheren Umkreis jedes Senders (Bsp. Antennen, schnurlose DECT-Telefone, WLAN Computer-Funkverbindungen) Beschwerden und Gesundheitsprobleme zu beobachten sind, die offensichtlich mit der von solchen Sendern ausgehenden Strahlung im Zusammenhang stehen. Nur wird die Ursache häufig nicht als solche wahrgenommen. Die Betroffenen bringen vorhandene Beschwerden aus Unkenntnis nicht mit der permanenten Strahlung in Verbindung oder sie fürchten das Unverständnis der Anderen.

Was bieten wir sonst an?
- Informationen zu:
  . drahtlos funktionierenden Apparaten;
  . übermässigem und unkontrolliertem Handygebrauch;
  . Qualitätssicherung zur Einhaltung der Strahlen-Grenzwerte der Aussenantennen.
- Strahlenmessungen zu Hause oder am Arbeitsplatz
- Unterstützung zur Verminderung des hausgemachten Elektrosmogs
- Unterstützung, wenn in Ihrem Quartier eine Antenne ausgeschrieben wird
- Informationen zum Umgang mit der neuen Mobilfunktechnik
- Einige Mal pro Jahr Mitgliederversand mit aktuellen Informationen
- Auf Wunsch: Aufnahme in Mail-Adress-Liste. Aktuelles zum Thema wird dann   sporadisch weitergeleitet
- Schreiben an Behörden und wichtige Institutionen in der ganzen Schweiz

Der Verein wird von Fachleuten begleitet und holt sich Informationen aus erster Hand.


Das Thema Gesundheit und Mobilfunk wird in der Öffentlichkeit, wenn überhaupt, kontrovers diskutiert. Dies auch unter dem Einfluss einer enormen Propaganda aus Betreiber- und Anbieterkreisen. Wir müssen leider davon ausgehen, dass ohne entsprechende Prävention und Aufklärung, Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf Grund der massiven und vielfältigen Werbung aus unkritischem Nachahmungs- sowie auch Gruppendruck zum übermässigen, ungesunden Mobilfunkkonsum verführt werden. Dies ist durchaus vergleichbar mit der Problematik des Rauchens.

Der breiten Öffentlichkeit sind Erkenntnisse um eine mögliche Gesundheitsgefährdung nicht bekannt, oder Tatsachen werden verdrängt.

 

Ohne den tauglichen Transfer von Information und Wissen um die Kehrseite der Mobilfunktechnologie können Verantwortungsträger wie Erwachsene aber auch die Kinder und Jugendlichen selber nicht umsichtig und verantwortungsvoll handeln.

 

⇒ ⇒ ⇒ Ihre Mitgliedschaft stärkt unseren Einfluss!